Und noch ein Post!

– hier folgt der nächste Post

Advertisements

Eine gute, glutenfreie Ernährung!

Gluten – ein Produkt, welches bei vielen Menschen zu Problemen führt. Wer eine Unverträglichkeit hat, muss sich immer Gedanken darüber machen, was er nicht essen darf.

Denn Gluten, für zu einer körperlichen, unangenehmen Reaktion.

Wer unter Glutenunverträglichkeit leidet und sich deshalb stärker mit Fragen zur Ernährung auseinandersetzt, stößt immer wieder auf das Nahrungsmittel Bulgur. Bevor man sich jetzt unnötig Gedanken macht, in welchen Produkten Bulgur enthalten ist und welche glutenfreie Al ternativen es für Bulgur gibt, sollte man sich erst einmal informieren, was Bulgur überhaupt ist.

Noch ein Linktipp von mir: www.glutenfreies.org

Bulgur ist ein vorgekochter Weizen, also Weizengrütze und wird vorwiegend aus Hartweizen hergestellt. Bulgur gehört im Vorderen Orient und in der Türkei mit zu den Hauptnahrungsmitteln und wird gekocht als Sättigungsbeilage wie ein Reis, zu Fleisch und Gemüse gegessen, oder auch als Bulgursalat. Er ist dem Cousous sehr Ähnlich, der allerdings aus Grieß besteht.

Der Geschmack ist dem Getreide sehr Ähnlich und vor allem auch nussig. Ein typisch türkisches Gericht zu dem Bulgur gehört ist das leckere Çiğ Köfte, welches aus gut gewürzten rohen Fleischbällchen besteht. Diese werden mit Kräutern, Gewürzen und Bulgur vermengt. Wer kein rohes Fleisch essen möchte, findet viele weitere arabische und orientalische Gerichte, die mit Bulgur zubereitet werden.

Der grobe Weizenschrot hat einen relativ neutralen Geschmack und passt daher zu süßen und auch zu würzigen Gerichten. Die Inhalte von Bulgur sind im Wesentlichen Kohlenhydrate, Proteine, Fett und Ballaststoffe. Die Kohlenydrate machen etwa 70 Prozent aus. Da Bulgur aus Weizen hergestellt wird, ist Bulgur nicht glutenfrei.

Der Hirsesalat ist in der Türkei, vorwiegend am östlichen Mittelmeer, eine Spezialität. Zubereitet wird er mit Paprikaschoten, Tomaten, Gurken, Knoblauch, Thymian, Petersilie und natürlich mit ca. 150 g Hirse.

So können Sie also durchaus für sich oder Freunde glutenfreie Gerichte zubereiten, die der Variante mit Hartweizen in nichts nachstehen. – Glutenfrei